Mystic CircleWuppertal, Die Börse 21.11.04>> Mehr Material zur Band
Mystic Circle gaben im Rahmen ihrer Headliner-Tour ein Gastspiel in Wuppertal. Wir, Daniel und Thomas, trafen uns vor ihrem Auftritt mit der Band, plauderten mit Gitarrist Ezpharess hinter dem sonst für den DJ bestimmten Mischpult (auf welchem eine Zeitung mit den 100 schönsten Frauen Deutschlands lag … ) und erfuhren somit einiges über das Trio und seine Musik, während im Hintergrund die Jungs von Obscurity ihren Auftritt hatten. Da wir uns schon lange vorher begrüßt hatten, ging es auch sofort los…


Ihr habt jetzt ne ‚Best of' - Scheibe rausgebracht: zwölf Jahre Mystic Circle. Was an deinem Job macht dir am meisten Spaß und was geht dir regelmäßig auf den Sack?

Also, früher hab ich mir immer gewünscht, oft zu spielen, das ist auch mein Leben, absolut. Aber manchmal denkt man, so'n Tag wie heute, so'n Sonntag, man ist faul und hat gestern gespielt, vorgestern gespielt, das ist halt nicht so toll. Aber das kommt mit der Zeit, wenn ich die Leute dann sehe und das ganze sich so aufbaut. Die ersten Bands kommen, dann wird der Soundcheck gemacht und so. Das Blödeste ist, wenn man die Bands nicht kennt, das hasse ich absolut. Du kennst die Leute nicht und dann macht da jeder irgendwie so ein bisschen auf ‚Na, ist der jetzt eingebildet oder nicht?!' Das legt sich letztendlich aber ziemlich schnell, ich rede die Bands an und dann wissen die auch, dass ich nicht eingebildet bin oder irgendwie auf Rockstar oder sonst irgendeine Scheiße mache, das gibt's bei uns gar nicht, das ist total bescheuert. Ich hasse am meisten Leute, die einen geringen Status haben und dann auf Rockstar machen…

Schlimmer sind noch die, die den Status haben und den dann noch voll raushängen lassen, das ist dann immer fies!

Ja, das stimmt.

Denn da hat man's erst recht nicht mehr nötig.

Ich hab gedacht, bei Grave Digger wäre das so gewesen. Wir haben letzten Samstag zusammen mit Grave Digger in Ludwigshafen gespielt, da war ich schon stolz drauf, auf jeden Fall! Wir sind auch gut angekommen bei den Fans. Aber die sind mehr so wortkarg, also mehr zurückhaltend und professionell in ihrem Dasein, so locker, nix saufen, aber okay. Die machen das ja auch schon ewig und dann wirst Du da vielleicht ruhiger, war bei mir auch anders früher, mehr trinken uns so…

Wenn man dann mal ins gesetztere Alter kommt…

(Lacht) Jaja, na ja gut, so wie ich jetzt, meinste!? Nee, nee, bei mir dauert es noch ein paar Jahre!

Was warn denn so die Auswahlkriterien für die ‚Best of' - Platte?

Wir konnten laut Massacre Records von jeder Scheibe zwei Songs auswählen und auf die CD drauf machen, 8o Minuten, besser kürzer. Es gibt verschiedene ‚Best of' - CD oder -DVD - Formate. Wir haben ein kleines Format, ‚Massacre' hat halt nicht mehr Budget rausgehauen. Ich bin froh, dass es überhaupt geklappt hat. […] Das Thema war, von jeder Scheibe zwei Songs und ich hab das jetzt mal nach meiner Wahl gemacht. Die Jungs haben mir das überlassen, ich mach das alles, Layout und so, CD und Songauswahl. Ich hab da mit der Geschichte was am Hut. Wie gesagt, von der ‚Morgenröte' zwei Songs, dann ‚Drachenblut', ‚Infernal', die besten Songs, die mir halt gefallen, die hab ich da rausgesucht, also die stärksten Songs, sag ich jetzt mal, die Mystic Circle eigentlich produziert hat, das war die Wahl.

Ist ja auch unglaublich fanfreundlich mit dem Preis und plus DVD!? Kann man nicht meckern.

Ja, ich hoffe. Ich meine, Du kriegst die "Open the gates of hell" mittlerweile auch schon zum ‚Mid Price' oder billiger und dann kannst Du auch nicht das Ding jetzt auf 20 oder 25 Euro setzen. 15 Euro ist okay. Ne normale CD verkaufen wir hier am Stand für 10 Euro, das ist auf jeden Fall ein Fanpreis. Weil es eh schwer ist; die Leute haben kein Geld mehr, ich will die Fans nicht abtreten, sondern ich will sie unterstützen, dass sie Bock haben, Metal zu hören und ich will sie dann auch versorgen damit.

Gibt es denn noch einen Ort, an dem du gerne spielen willst oder irgendwas, was du noch in den nächsten 12 Jahren erreichen willst bzw. unbedingt erleben möchtest?

(Lacht) ‚Nächsten 12 Jahren', genau! Das wären dann 24 Jahre Mystic Circle! Klar gibt's das, ich würde gerne mal in Japan spielen, so wie Priest früher oder Maiden, dann in Großstädten wie New York oder auf Hawaii. Da gibt es zwar kein Bier, laut Onkel Tom, aber bringen wir mit, kein Problem!

Eure Tour im Moment bezieht sich mehr auf Europa, also Deutschland, Schweiz, Österreich und so?

Wir haben jetzt gerade ne Tour gemacht mit Kataklysm, ihr sagt ja, ihr seid auch in Essen gewesen!? Es war ne Rarität, weil ich habe noch nie vorher in Serbien gespielt. In Lubljana haben wir schon drei-vier mal gespielt, auch mit Cannibal Corpse oder Marduk früher. Jetzt erstmal in Beograd, ehemals Belgrad, in Serbien. Ich hab immer gedacht: ‚wie sind die Leute da drauf'? Weil Serbien gegen Kroatien haben ja Krieg gehabt, was weiß ich, was da genau war. Ich weiß schon gar nicht mehr, ist schon wieder 10 Jahre her. Und dann denke ich, wie sind die Leute drauf? Sind die nett, sind die jetzt böse oder was? Das ging mir durch den Kopf. Aber da waren immer alle cool drauf, in jedem Land. Da sind die Fans sehr nett und sehr dankbar, gerade in den östlichen Ländern.

Wie groß ist da euer Bekanntheitsgrad?

Ich bin überrascht, teilweise sind wir da richtig bekannt. Wir haben ja auch am 29sten Februar in Bukarest gespielt, Rumänien. Alle Schaltjahre, kann man sagen, spielen wir da, das sagen die Leute dann immer. Und es war genial, da waren 413 zahlende Leute und nach der Show haben die uns belagert, wirklich ne Stunde, und jeder wollte ein Autogramm haben, das war der Hammer! Die haben so ein Herz für die Musik. Klar, da kommen die Bands kaum hin oder nicht viele Bands. Wenn die Bands dann mal da sind, dann feiern die die schon ab. So war es früher in den 80er hier in Deutschland mit dem Heavy Metal, das war halt genial, das war die Zeit, wo ich auch angefangen habe, Bands zu hören wie Priest oder Maiden. Ich wollte das auch mal erleben, aber jetzt, Jahre später, hat das erst geklappt mit der Band oder mit nem Plattenvertrag. Das ist aber genial, dafür liebe ich den Osten so! Aber verkaufen tun wir da natürlich nicht viel, Merchandise ist auch zu teuer. Slowenien ist okay, die haben noch ein bisschen Geld, aber in Beograd kannst Du es vergessen, das ist nicht so toll. Aber es ist geil, da zu spielen, putscht Dich richtig auf, weißte…

Also insgesamt ne gute Resonanz?

Auf jeden Fall!

Das ist dann auch so ein Erlebnis, was dir sehr in Erinnerung geblieben ist?

Ja klar, absolut! Wir haben vorher drüber gesprochen, mit viel verkaufen ist da nix. Wir bekommen ja keine Gage, wenn Kataklysm oder Marduk oder Cannibal Corpse die Hauptband ist, dann fahr'n wir halt nur als Support mit, quasi als Promo-Tour. Die Gage, die wir bekommen, ist eigentlich nur der Merchandise- Verkauf, wenn der rar ist, dann kommt da nicht viel raus. Ich sag's euch, wir haben nicht so viel Merchandise gemacht auf der Tour und jeder hat Abzüge, wir müssen ja auch die Shirts noch bezahlen. Jeder hat 150 Euro bekommen. Wir waren mit Deicide auf Tour, da war es geil, vor zwei Jahren, da hatten wir jeder 900 Euro. Aber egal, Hauptsache ist, wir spielen! Kommt vom Herz halt, die Energie muss vom Herz kommen! Wenn du das nicht hast, kannst du es eh vergessen! Das auch zu der Frage ‚was kotzt dich an und was gefällt dir'. Es kotzt mich auch oft an, dass Clubs total verraucht sind, total beschissen auch von der Backstage-Lage her, du kannst dich nirgendwo zurückziehen oder so, aber hier der Club in Wuppertal - genial! Ich bin eh total stolz drauf, hier kommt ja auch, ich glaub', Udo her oder so…

(die beiden Interviewer synchron) Ja.

… von Accept und noch jemand von Accept, ich weiß gar nicht, … egal?!

Ich weiß, dass Udo auf jeden Fall von hier ist…

…okay, hehe!

Beim Kataklysm - Gig in Essen, vielfach angesprochen, gab's wohl Probleme mit deiner Gitarre…

Au ja! Das habt ihr gut beobachtet, jaja. Ich hab da abgekotzt, das war der Hammer! Der Bobbi ist ein guter Stage-Check und auch ein guter Kumpel. Ich glaub, der hat ein bisschen zu viel geraucht oder so (lacht), der hat mir hinten die Kabel vertauscht und ich hab die Gitarre angeschlagen und, ach Gott, da war diese Fußmaschine, dieses Hall, Reverb-Teil, war falsch angeschlossen, so dass es dann immer auf Dauerprogramm lief und die Scheiße war, dass da dauernd der Hall drauf war […] Wenn der Eröffnungssong scheiße ist, dann ist es schon wieder kacke! Aber dann haben wir es dann doch noch gerettet im zweiten Song. Es war halt ein technisches Problem, aber das nächste Mal klappt's bestimmt, auf jeden Fall, gerade in Essen! Die Show war mir so wichtig, weil wir schon einige Leute gehabt haben, die ihren Stinkefinger gezeigt haben, oder was weiß ich, zu irgendeiner True-Black-Metal-Night. Naja egal, war ne coole Show.

Ich fand's gut.

… aber ihr habt's schön rausgehört, beim ersten Song war das Problem und dann ging es, glaub ich, bergauf mit dem Sound!? Wie war der Sound vorne raus?

… der war…

… war okay?

… also ich fand's gut!

Ja? Haben wir Euch überzeugt, ja!? Okay.

Auf jeden Fall.

Alles klar.

Besser als Into Eternity, aber das ist meine persönliche Meinung…

Ja gut, die sind spielerisch sehr gut. Also ich hab die CD gehört, der CD - Sound ist scheiße, nichts gegen die Jungs, aber der Sound ist scheiße und live ist es auch nicht so mein Ding…

… zu viel Gefrickel…

… ja, ist zu viel Gefrickel, ich mag mehr aus dem Bauch, aus den Eiern raus. Also weniger ist mehr, das ist meine Devise.

Na, da passt ja ganz gut die nächste Frage: Wie würdest Du denn die musikalische Entwicklung der Band so in den 12 Jahren beschreiben. Hauptsache immer voll aus dem Herz raus?

Ja, es muss aus dem Herzen kommen, wie gesagt, wir lieben ja alle harte Musik, ‚schwarze' Musik. Damit ist eben das Black Metal - Image und der Satanismus gemeint, der bei uns auf jeden Fall Philosophie ist, und nicht dieses Rumgepose: ‚ich bin der böseste Typ' oder so ein Schwachsinn. Bei mir ist es halt so: ich steh auf Horror, King Diamond hat mich so ein bisschen dazu bewegt, auch Venom, Slayer, und frühere Running Wild - ‚Gates of purgatory'. Ja, da haben wir eben Bezug bekommen zu dem ganzen Image und zur Musik. Ich steh auf Thrash Metal, Death Metal, auf alles mögliche. New Metal hasse ich auf jeden Fall!

… das ist auch vernünftig…

… es müssen schon fette Stromgitarren sein! Ihr werdet dann später erleben, bei ‚Open the gates of hell' sind auch einige Heavy Metal - Riffs drin, die aus den 80ern kommen, aber gepaart mit Death Metal - Riffs. Es sprudelt halt alles so raus, wenn wir Songs schreiben.

Ihr habt ja auf euren ersten CDs noch recht viele Keyboards und Samples verwendet…

Ja klar, bei der ‚Morgenröte' fing's ja dann schon an, der Aufbau war einfacher. Aber dann bei der ‚Drachenblut' fing's ja wirklich an, da haben wir 12 Riffs pro Song gehabt und dann noch die Keys dazu. Das war ja alles auf die Keys aufgebaut. Heute schreiben wir das ja anders herum, jetzt machen wir die Riffs und danach die Keyboardparts, wenn wir wie bei der ‚Open the gates of hell' aufgrund der Refrains welche machen, machen wir anschließend dann die Harmonien dazu. Vorher haben wir ja das Keyboard geschrieben, die Songs, auch mit nem Schlagzeug, ein Keyboard hat ja auch nen Drum-Computer dabei, und da haben wir das alles so aufgebaut. War schon komplizierter das Ganze, vor allem, sich das Ganze zu merken auf der Bühne. Als ich damals eingestiegen bin, bei Drachenblut, habe ich das alles eingespielt. Ich hatte vier Wochen Zeit und ich habe das alles vom Blatt abgelesen. Bis ich das im Kopf hatte, hat das schon ein paar Wochen gedauert. Aber ich liebe die Musik von uns früher genauso wie jetzt auch das neue Zeug. Ich mein, mein Geschmack, unser Geschmack hat sich ein bisschen verändert, wir spielen vielleicht mehr Thrash oder Death Metal, mehr Stromgitarre im Vordergrund als Keyboard. Oft haben wir live Probleme gehabt, dass halt das Keyboard zu laut war und bei einer Gitarre ist das ein bisschen blöde. Wir wollen ja Metal machen, nicht irgendwie Keyboard-Musik, da muss die Gitarre schon im Vordergrund stehen. […] Zu dritt ist es auch einfacher, auszukommen. Früher mit fünf Leuten gab's auch oft Differenzen und Probleme. Viele haben sich schon gewundert, warum wir nur noch drei sind, na ja, ist alles Erfahrungssache. Die Leute haben ja keine Ahnung vom Business, was passiert, wenn Du auf Tour bist mit fünf Leuten, was abgeht, mit drei Leuten. Die eine Tour mit Cannibal Corpse hätten wir gar nicht bekommen mit vier oder fünf Leuten. Damals waren wir ja auch zu dritt, aber da war der Keyboarder noch dabei und der Schlagzeuger war damals der CD-Player, war aber trotzdem genial. Da haben wir auch die Show mit Iron Maiden gespielt, ich würd mir in den Arsch beißen, wenn wir das nicht gemacht hätten. Ich würd heutzutage nie mehr auf die Bühne gehen ohne Schlagzeuger, aber ich bin froh, dass ich das damals durchgezogen habe, denn ich hätte mir in den Arsch gebissen. Der Gig mit Cannibal Corpse wäre flöten gegangen, dann der Gig […] mit Iron Maiden, Edguy und Mayhem … ja, ich hab einiges schon erlebt.

Ich glaub', Rage sind ja auch nur drei Leute, ne!?

Ja, oder Samael, die haben ja auch ein kleines Set. […] Aber wenn man Metal spielt, dann muss ein Drummer dabei sein, ich hab da auch keinen Bock mehr drauf, das war mal ne einmalige Sache, um die Band über Wasser zu halten, dass wir die Tourneen und die Show mit Maiden spielen konnten. Aber jetzt würde ich nicht mehr verzichten. Vor allem weil der Status der Band dann auch ein bisschen wächst und es einfacher wird, einen Schlagzeuger zu finden. Wir haben damals den Mark gehabt, der jetzt bei Destruction spielt, der war ja damals in der Zeit von der Marduk - Tour, ‚No Mercy' 2001, dabei. Das ist ein sehr guter Drummer! Der ist aber dann zu Destruction gegangen - mehr Kohle, größere Band, aber menschlich verstehen wir uns immer noch gut. Egal, nächste Frage…

Ja, eure neue Platte gefällt mir persönlich sehr gut, weil da halt verschiedene Bereiche, wie Du schon sagtest, drin sind: Death Metal, Thrash Metal usw. Meine Lieblingsstücke sind ‚Burning souls' und ‚Open the gates of hell', vielleicht kannste dazu noch was sagen?

Klar! Das erste, was ich sagen kann, ist, dass wir ‚Burning souls' spielen heute Abend! Als letzten Song ‚Open the gates of hell'. Wir haben nach der Plattenproduktion ne Tour gespielt in Australien, da haben wir ‚Burning souls' noch gar nicht drin gehabt. Dann haben wir den neu eingeprobt, das letzte halbe Jahr haben wir den eben im Package drin, wir haben gedacht, der groovt auch geil, gerade das Anfangsriff. […] Die besten Songs sind für mich ‚Open the gates of hell' und ‚Awaken by blood', das sind meine Faves, ‚Awaken by blood' gibt's ja auch auf der neuen DVD, da gibt's nen Videoclip […]

Der Videoclip ist auch auf eurer Homepage zu finden…

… genau, der ist auf der Homepage zu finden.

Was steckt da für ne Idee hinter, da wolltet ihr auch ganz viele Bilder zusammenschmeißen, oder …?

Du meinst jetzt bei dem Video? Das Video war eigentlich mehr so ne Geschichte, die wir so erlebt haben, auf Tour. Wir waren in Helsinki, wo wir die ‚Open the gates of hell' gemastert haben, da siehst Du einige Sequenzen am Flughafen mit Beelzebub, und mich, zum Flughafen laufend, getrennt. Dann haben wir in Hamburg gespielt, im ‚Headbangers Balloom', das war genial, da sind auch ein paar Live- Mitschnitte. Dann waren wir in der ‚Ritze', da ist unten so ein Boxring, da siehste auch meine Freundin rumfliegen, das ist ne Geschichte, wo wir betrunken waren und da hat uns der Typ aufgeschlossen und uns alles gezeigt, die heiligen Hallen von der ‚Ritze'. Und das haben wir halt alles ins Video reingepackt, so nach Rock'n'Roll - Manier, so wie früher, also auch so richtig vom Herz. Ich steh nicht auf gestellte Videos, so utopische Storys oder mit vielen Effekten, ich will es mehr straight vom Herzen, richtig Metal. Na ja, die hard … aus'm Leben halt.

Eine sehr komische Geschichte, die ich bei euch im Gästebuch gelesen habe: Da soll euer Sänger einen Fan bedroht haben, weil dieser ihn nach einem Autogramm gefragt hat … da steht drin, der Fan habe angedroht bekommen: ‚ich stech dich ab' und ‚ich hau dir auf die Fresse'…

Oh, ich glaub, das ist irgend so ein Anti-Fan. Wenn so einer was loslässt, dann ist es ganz sicher so ein Anti-Fan der irgendwelche schlechten Vibrations verbreiten will. Wer wären wir denn ohne Fans, das wäre ja Blasphemie, also das ist bestimmt irgend so ein Pisser, der da Scheiße reinschreibt…

Ihr habt da ja häufiger Probleme?

Ja, da haben schon mehrere Leute irgendeinen Scheiß reingeschrieben, klar…

Beim Summer Breeze, letztes Jahr oder vor zwei Jahren, gab's auch Probleme beim Interviewtermin … äh, Quatsch, beim Autogrammtermin, wo auf einmal dann Stress war?

Da hat dann so ein Mob da gestanden von irgendwelchen ‚speziellen Fans', die wir vertrieben haben. Ich mein, wir lassen uns nicht lumpen, wenn irgendwelche Leute uns rausfordern, dann müssen sie schon böse aufpassen. Wir sind zwar keine Gewalttäter, aber die können wir dann schon werden (lacht) Für die ‚speziellen Fans', die uns nicht leiden können. Das sind für mich keine Fans, das sind Arschlöcher! […]

Hatte mich halt auch ein bisschen gewundert!

Nee, kann nicht sein. Völliger Schwachsinn. Irgendein Anti-Fan, der Scheiße reingeschrieben hat. Gut, dass du es sagst, ich geh am Montag mal drauf, wird gleich gelöscht. Besser, er soll mich anschreiben, soll irgendwie mich anrufen, was weiß ich. Okay, also: völliger Käse!

Ihr habt ja jetzt erstmal lange getourt, werdet ihr euch danach erstmal ausruhen, oder gibt's schon Ideen für neue Songs?

Ausruhen ist gut, aber ist nur so ein, zwei Tage unter der Woche. Aber da muss ich ja auch geschäftliche Dinge machen für die Band, das ist also ein wirklicher ‚Allround-Job'. Was jetzt ansteht, ist, wir spielen noch eine Show in Tilburg, auf dem ‚No Mercy - Festival', dann haben wir noch ne Show in Merseburg, im ‚Gasometer'. Da haben wir schon mal gespielt, ich glaube, das war's für dieses Jahr. Nächstes Jahr fangen wir dann erstmal an, wieder neue Songs zu schreiben. Vielleicht spielen wir noch mal ne Headlinertour, […] aber jetzt wollen wir erstmal wieder neue Songs schreiben. […]

Seid ihr Vollzeitmusiker?

Wir probieren es, aber wir müssen nebenbei jobben gehen.

Überlegt ihr euch dann, wie das Album ausfallen soll, was ihr macht oder kommt das dann auch mehr aus dem Bauch heraus?

Es muss alles aus dem Bauch kommen, sonst wird es steif, es klingt scheiße. Wir überlegen uns halt, es muss brutal werden, schnell, grooven. Früher haben wir mehr so Sechzehntel-Riffs gehabt, aber wir wollen jetzt eben, dass es mehr groovt, dass die Leute abgehen vorne, dass jeder Nackenmuskel von den Bangern richtig beansprucht wird. Wollen wir mal gucken, wie wir das am besten anstellen. Ich merk es dann, wenn ein Song fertig ist, ob er kracht oder nicht.

Wenn es dann nicht passt mit nem Song, wird er dann auf die Kippe geschmissen, oder wird er noch mal überarbeitet?

Man überarbeitet noch mal, man schmeißt die Riffs raus, die nicht zünden, das wird alles gestrichen, dann macht man neue Akkorde, neue Riffs, es ist gar nicht so einfach. Das dauert dann auch ein paar Tage und dann feilt man das rund und wenn es dann passt, ist's okay! Aber als Musiker kannst du den Song immer besser machen, das ist so eine Phobie von einem Musiker, denke ich mal, man ist nie zufrieden - so soll es ja auch eigentlich sein.

Was wäre denn, wenn ihr für euch mal den perfekten Song schreiben würdet? Prinzipiell kriegt man das ja nicht hin, dass es möglich ist, aber was würde das für dich bedeuten, wenn ihr das letztlich als Band schafft?

Also wenn ich spielerisch so fit wäre, wie Pat O'Brien von Cannibal Corpse, dann wär ich sehr zufrieden, oder so Songs schreiben würde. Aber wenn Du so Songs haben willst, musst Du auch so spielen können. Wenn ich jetzt in unserem Status nen Song schreiben würde, na gut, ‚Awaken by blood' z.B. gefällt mir sau-gut! Ich find's nicht perfekt, aber ich find's schon geil! Ich finde eigentlich alle geil, aber es gibt ein oder zwei, die halt ein bisschen flach sind. Also wenn das passieren würde, würde ich da sitzen und grinsen und ihn auf der Bühne als Song Nr. 1 spielen … schwierige Frage …

Was erwartest Du speziell von heute Abend, von den Leuten in der ersten Reihe…?

(Lacht) Naja gut, ‚erste Reihe'!? So viele Leute sind ja heute nicht da, das liegt halt am Sonntag und zweitens am Bekanntheitsgrad…

Gibt es denn irgendwelche Überraschungen oder voll auf die Zwölf?

Ne Überraschung gab's für mich! Die Nebelmaschine können wir nicht gebrauchen, wegen der Feuermelder (lacht)!

Das ist an sich nicht schlecht, dann kann ich wenigstens vernünftig Fotos machen (lacht)!

(Lacht) Das ist okay. Wunderbar. Naja, voll auf die Kappe natürlich, logisch!

Über welche Songs dürfen wir uns so freuen, außer ‚Burning souls'?

Alte Klassiker! Wenn ihr gut seid und schön ‚Zugabe' schreit, spielen wir ne Zugabe: ‚Dragonslayer', vielleicht als zweite Zugabe ‚Thorns of lies'. Wir haben ‚Medina' drin im Set, mit dem "Raining blood" - Anfangspart von Slayer - habt ihr ja mitgekriegt in Essen. Es ist eigentlich der Ablauf, den ihr gesehen habt auf Tour. Es ist eigentlich ne Fortsetzung. Den Rest, den ihr nicht in Essen gesehen habt, den seht ihr heute Abend.

Möchtest du abschließend noch was loswerden an die Fans?

Auf jeden Fall: ich bin sehr stolz auf unsere Fans und bin auch sehr stolz, hier zu spielen, in Wuppertal, das erste Mal, das ist ne coole Sache! Die Leute sind gut drauf hier, was will man mehr!? Naja, stay metal, stay black! That's it! Vielen Dank!

Wir danken Dir!

Impressum