MnemicE-Mail Interview 10.10.04>> Mehr Material zur Band
Mnemic sind eine Band die ich erst auf dieser Festivalsesson entdeckt habe, aber nichts desto trotz läufen ihre beiden Cds 'The Mechanical Spin Phenomena' und das neue Werk 'The Audio Injected Soul' bei mit rund. Welch ein guter Grund für ein Interview!


Hallo Mircea, ich hoffe mal bei dir ist alles klar.

Ja, danke der Nachfrage. Mit geht es gut.

Dann lass uns mal gleich anfangen. Wie waren den eure Sommerfestivals dieses Jahr, ihr seid ja ganz schon rum gekommen.

Wo soll ich da anfangen? Es war alles so unglaublich. Einer unserer größten Träume ist war geworden - wir haben auf dem Roskilde Festival gespielt und damit eines unserer größten Ziele erreicht. Wir haben die Bühne, nicht irgendeine Bühne, sondern die Orange Stage, an diesem Tag mit Korn geteilt. Zudem hatten wir die Ehre als erste Dänische Metal Band überhaupt das größte Metalfestival in Europa zu eröffnen. Rock am Ring / Rock im Park waren auch etwas besonderes für uns, genau wie das Aerodrome in Österreich. Die Fans da sind immer hungrig nach Mnemic. Wacken hingegen war erst einmal ein Schock, da wir um 11 Uhr in der Frühe ran mussten. Es waren dann aber mindestens 8000 Leute da, die absolut ausgeflippt sind. Wir hatten alles in allem einen wahnsinns Sommer in Europa und dafür sind wir sehr dankbar und möchten all den Leuten danken, die sich auf uns eingelassen haben und uns das ermöglicht haben. Ohne euch wäre das nicht möglich!

Ich habe die Chance gehabt euch auf dem Summer Breeze zu bewundern und muss sagen ich habe es sehr genossen. Wie war die Show für euch? Was haltet ihr von dem Festival.

Ich war schon im letzten Jahr auf dem Summer Breeze, obwohl wir da nicht gespielt haben. Alles war sehr aufregend, die Bands, das Wetter, etc. Dieses Jahr war das Ganze alles etwas verschwommen, aufgrund dessen das ich nur zwei Bands gesehen habe und das Wetter Mist war. Aber alles in Allem, war der Gig sehr gut. Wir haben dann auch noch ne Autogrammstunde gehabt, was eigentlich das coolste an der Veranstalltung war. Ich habe nicht gewusst, dass wir so viele Fans haben. Die Schlange war soooo lang und wir haben uns auf allem verewigt: T-Shirts, Cds, Rücksage, Titten, einfach alles. Wir waren sehr froh darüber.

Euer neues Album ist nun ungefähr seit zwei Wochen auf dem Markt, wie waren denn die Reaktion von der Presse und den Fans? Ich hab soweit nur Gutes gehört.

Hier war es genauso. Wir haben nur gute Reviews bekommen und jeder sagt, dass das neue Album noch besser als das Alte ist, was uns sehr glücklich macht. Inzwischen ist sogar noch was richtig Großes passiert. Wir sind auf Platz 97 der Dänischen Charts eingestiegen, auch als erste Dänische Metal Band. Für uns sehr beeindruckend, vor allem, da dass bisher noch niemand in diesem Land gemacht hat.

Das Album ist ja um einiges melodischer geworden, aber dabei bei weitem nicht so kompliziert, wie der Vorgänger ‚The Mechanical Spin Phenomena'. Wie kam es dazu? War das ein natürlicher Entwicklungsprozess oder steckte da Planung dahinter?

Ja und Nein. Die Songs sind kürzer geworden und das war unsere Absicht, aufgrund dessen dass die Songs auf dem ersten Album zu lang waren und sich daraus Probleme beim Live spielen ergeben haben. Das Lifting der Komplexität und des Melodien Reichtums war ein natürlicher Entwicklungsprozess. Ich glaube wir müssen nicht mehr beweisen, dass wir unsere Instrumente spielen können, dass haben wir schon auf dem ersten Album getan. Gleichzeitig hatten wir aber auch im Unterbewusstsein, dass wir melodischer werden wollten. Ich glaube, dass ist jetzt das zweite Kapitel in der Mnemic Geschichte.

Wo siehst du denn weitere Unterschiede zwischen ‚The Mechanical Spin Phenomena' und ‚The Audio Injected Soul'?

Es gibt wesentliche Unterschiede im Prozess der Entstehung des Albums. Dieses Mal haben wir das Album in einer Einheit als Band geschrieben. Jeder hat seine Ideen zu allen Songs mit eingebracht. Ich habe sogar einige Lyrics zu "Dreamstate Emergency" mit eingebracht. Es war also ein sehr symbiotischer Arbeitshergang.

Gab es denn dieses Mal auch Unterschiede bei den Aufnahmen des neuen Albums?

Die Aufnahmen waren alle sehr stressig, da wir ja auf allen diesen Festival waren und die genau mit den Aufnahmen zusammen vielen. Wir sind die ganze Zeit rein und raus aus dem Studio. Der Unterschied dieses Mal lag darin, dass nicht immer alle fünf von uns im Studio waren. Somit hat jeder seinen Part eingespielt ohne fünf verschiedene Meinungen dazu zu hören, was dieses Mal aus Zeitgründen sehr vorteilhaft war. Aber wir sind fertig geworden und es klingt super.

Ihr arbeitet mit sehr vielen sauberen Gesangslinien, die ich Michael nach ‚The Mechanical Spin Phenomena' nie zugetraut hätte. Hat er Gesangsunterricht gehabt?
Wie sieht das mit dem Rest von euch aus? Hattet ihr Unterricht?


Michael hat sich seit dem ersten Tag den er in der Band ist stetig verbessert. Er hat aber keinen Unterricht gehabt. Gib dem Rest von uns was zu trinken und wir singen dir die Ohren wund.

Wie seid ihr auf den Titel ‚The Audio Injected Soul' gekommen (für mich der beste Albumtitel den ich in Jahren gehört habe)? Was verbindet ihr damit?

Bei dem Titel geht es um ein Gefühl und sehr spezielle Emotionen. Wenn man seine Lieblingsband hört, seinen Lieblingssong oder seine Lieblingsmelodie, dann stellen sich die Haare auf und man bekommt Gänsehaut, weil man sich mit der Musik verbunden fühlt. Das ist das Gefühl, was wir in den Leuten regen wollen. Das Cover zeigt Kopfhörer, die ein Herz mit Spritzen penetrieren. Die Kopfhörer symbolisieren die Music, das Herz die Seele. Wir wollen unser Mnemic Gift in jeden injizieren!

Worum geht es in den Lyrics? Gibt es so was wie einen roten Faden?

Es gibt verschiedene Konzeptansätze auf dem Album, welche sich mit dem alltäglichen Leben, Mord und Verrat beschäftigen. Erfundenes und Realität.

Worum geht es denn in dem Song "Door 2.12". Was ist hinter der Tür?

Door 2.12 ist ein Song, der aus dem echten Leben kommt. Michael arbeitet für einen Blumenladen und jeden Morgen muss er raus und Särge schmücken. Door 2.12 ist eine Tür im Leichenschauhaus und hinter der Tür sind die Toten. Die Nummer 2.12 ist so klein auf der Tür in einer Ecke, dass man sie kaum sehen kann. Es ist alles sehr Kryptisch und Michael muss jeden Morgen ab 5 mit dem Tod leben.

Ihr habt den Begriff des 'Fusion Future Metal' erfunden… wie seid ihr darauf gekommen und warum? Ging es euch nur darum dem Schubladen-Denken der Menschen ein wenig unter die Arme zu greifen?

Wir wussten damals nicht, wie wir unsere Musik nennen sollte, aufgrund der Tatsache das wir mit vielem verschiedenen Kram rumexperimentiert haben, der immer noch Metal war. Der Terminus ‚Fusion' kommt daher, dass wir gerne Sachen miteinander kombinieren die nicht unbedingt zusammen passen. ‚Future' weil es modern ist. Und am Ende ist es halt immer noch Metal. Mir ist es eigentlich herzlich egal, ob es nun Schwedischer Metal ist oder eine Neue Welle des Amerikanischen Metals. Solange es für mich gut klingt und ich dadurch nen guten Tag habe, ist es mir egal wie das heißt.

Wie geht ihr eigentlich generell an euer Songwritting heran? Setzt ihr euch im Proberaum zusammen und schaut einfach mal oder kommt ihr schon mit fertigem Material an?

Das ist sehr Unterschiedlich. Als wir angefangen haben, da haben wir noch viel gejamt. Wir jammen heute immer noch, aber haben wir bei weitem nicht mehr so viel Zeit wie in der Vergangenheit, aufgrund der Tatsache das wir in drei verschiedenen Städten wohnen. Das macht es schon um einiges schwerer zu proben.
Wenn wir dann zusammen sind, dann kommt Brian mit nem guten Rhythmus an und wir fangen an darauf zu jammen für bestimmt fünf Stunden. Wenn das allerdings nichts gibt, dann kommt er halt auf den Müll. Ich nehm auch schon mal ein Riff auf und bring das dann mit in den Proberaum. Wir hören uns das dann zusammen an und ich erkläre den anderen was ich dabei im Hinterkopf habe. Wenn ich ein Riff höre, dann höre ich nicht nur das Riff, sondern das Ganze. Komplett mit Drums, Gesang und Keyboard. Dann steuern die anderen ihre Ideen auch noch bei und so steigern wir uns langsam.


Was macht, deiner Meinung nach, Mnemic zu so etwas besonderem für die Leute?

Das wir alle so gut aussehen… Vielleicht. Nein, jetzt mal ernsthaft, weil wir verdammt viel Glück haben und verdammt gut sind. Es ist eine Mischung aus beidem. An sich ist das eine sehr individuelle Frage, die ich nicht beantworten kann, aber es ist sehr cool das die Leute unsere Musik mögen und dafür kann ich nur dankbar sein.

Die Metalszene wächst ja im Moment in rasender Geschwindigkeit und die Verkäufe steigern sich auch enorm im Vergleich zu den letzten Jahren. Profitiert ihr auch davon?

Garnicht - Glaub mir. Wir sind die ganze Zeit dauerpleite, aber hoffentlich schaffen wir es eines schönen Tages davon zu leben. Das ist unser größtes Ziel, Erfolg zu haben und glücklich zu sein.

Ihr habt auf der Cd ein Cover des Duran Duran Songs "Wild Boys" mit drauf. Wie kam es dazu? Seid ihr Duran Duran Fans?

Ich kann da nicht für die Anderen sprechen, aber ich für meinen Teil mag Duran Duran nicht so gerne, obwohl ich derjenige war, der den Song vorgeschlagen hat. Als ich ein kleines Kind war und das "Wild Boys" Video auf Mtv gesehen habe, hab ich mich in es verliebt, weil es so was Mad Max mäßiges an sich hatte. Wir haben über viele Möglichkeiten für Coversongs geredet, wir hatten sogar Danny Elfmann's "Tim Burtons Nightmare before Christmas" Sountrack im Kopf. Dafür hatten wir aber viel zu wenig Zeit und zudem hätten wir dafür wahrscheinlich nie Airplay bekommen, etc. Ich mein, da sind viele Dinge die angedacht werden müssen, bevor man so was zusammensetzt. Was das Wild Boys Cover betrifft, habe ich von noch keiner Band gehört, die diesen Song gecovert und ihn auf ein anderes Level gebracht hat. Ich bin froh, dass wir es gemacht haben und zumindest sind wir damit zufrieden.

Mit welchem Musiker würdest du gerne mal zusammenarbeiten, egal welches Genre?

Ich würde sehr gerne mal mit Beth Gibbons zusammenarbeiten und ein nicht-Metal Album machen. Irgendwas richtig melodisches und bodenständiges, da ich irgendwie langsam von diesem Slayerkram genug habe (ohne dabei jetzt Schwul klingen zu wollen). Aber das ist wohl im Moment ne Zeit meines Lebens in der ich die ganze Scheiße raus lassen muss.

Wo siehst du die Band denn in 5 oder 10 Jahren? Was wollt ihr alles erreichen?

Hoffentlich sind wir am Leben und nicht tot, leben von der Musik, haben ein Haus, sind verheiratet, haben Kinder, eine große glückliche Familie. Oder - wir leben alle zusammen unter einem Dach, sind pleite und fertig mit der Welt, aufgrund der Tatsache, dass wir es nie geschafft haben - da wäre ich aber lieber tot bevor das passiert - und zudem wird das niemals passieren, da wir viel zu Ehrgeizig sind. Unser Ziel ist es aus dem Ganzen einen Fulltime Job zu machen, glücklich mit dem zu sein, was wir im Leben machen und uns als Menschen erkennen.

Was kommt denn als nächstes? Werdet ihr auf Tour gehen?

Ja… wir werden auf eine kleine Europatour mit Fear Factory und Shadows Fall gehen. Danach hängt alles noch ziemlich in der Luft, da wir erst noch in den USA Touren und im Anschluss darauf kommt dann eine komplette Deutschland Tour. Danach werden wir dann weiter touren, touren und touren…. Ach ja, und touren - bis wir die Schnauze voll haben… aber das wird NIE passieren. Also werdet ihr unsere hässlichen Gesichter noch was häufiger sehen und das sehr sehr bald, da bin ich mir sicher.

Dann hoffe ich euch bald auch in Deutschland zu sehen. Hast du denn noch irgendwelche letzten Worte an die Leute?

Yeah, ich werd mich nicht hier hinstellen und sagen Slayer und Metal rocken und diesen ganzen anderen Klischee Scheiß - wenn euch nicht gefällt, dann könnt ihr mich mal - Ich sag nur das: Die Welt ist ein beschissener und durchtriebener Ort, und packt dich bei den Eiern, wenn du es am wenigsten erwartest! Also seid vorsichtig!
Cheers
- mircea


Impressum